purpose

Thema: Phoenix aus der Asche  (Gelesen 2817 mal)

Offline Norbert Koch

  • Mr. Silikon
  • Moderator
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 304
  • -an Dich: 517
  • Beiträge: 10191
  • (fast) Immer ein offenes Ohr für Euch!
    • nobby-ka
    • Nobby-KA.de
Phoenix aus der Asche
« am: 29-09-2014, 09:40:14 »
Hallo zusammen,

vor einigen Monaten hatte ich ja massive Probleme (wegen meinem Leichtsinn und einer - aus meiner Sicht - Falschberatung einer Tierärztin).

Das krasseste Resultat war dieser Alenquer-Bock:
[ Gäste dürfen Dateianhänge nicht ansehen ]

Selbstredend, dass ich in dieser Zeit alles Erdenkliche unternommen habe, um den Tieren zu helfen. Ich wechselte täglich bis zu 100% des Wassers, kochte SMBB-Sud ohne Ende und zog auch die Therapie, die von der Tierärztin verordnet wurde durch.

Nach einem herben Rückschlag (zwei Alenquer-Böcke legten sich vor meinen Augen -während ich gerade mit Rich telefonierte - auf den Boden und hörten auf zu atmen*) im Verlauf der Genesung des Tieres, präsentierte er sich nach ein paar Tagen zumindest wieder so:
[ Gäste dürfen Dateianhänge nicht ansehen ]

[ Gäste dürfen Dateianhänge nicht ansehen ]

Ein aktuelles Bild muss ich mal wieder machen und reiche es bei Gelegenheit nach. Das Tier ist wieder topfit und laicht regelmäßig mit dem Kleineren der Alenquer-Weibchen ab. Selbst das Auge wurde wieder vollständig gesund.

Manchmal lohnt sich der Kampf zum Glück! :good:

* Ich unterbrach das Telefonat und holte beide Tiere aus dem Aquarium, um sie in dem Becken darunter (war außer ein paar Corys gerade leer) jeweils einen in einer Hand durch das Wasser vor und zurück zu bewegen, bis die Atmung wieder einsetzte. Nach etwa zwei Minuten in meiner Hand wurden sie etwas lebhafter und versuchten zu fliehen. Ich entließ sie in eine ungewisse Nacht. Beide lehnten an den Seitenscheiben und atmeten ziemlich schwach. Am nächsten Morgen schwammen sie aber schon wieder und bereits abends nahmen sie wieder erstes Futter an.
Freundliche Grüße aus Geretsried

Norbert (Freunde nennen mich Nobby)
Internet: https://nobby-ka.de (schon sehr bald auch mit einem Aquaristik-Bereich)

Beim Betrachten der Natur werden Gefühle geboren... | Japanische Weisheit

Es gibt für alles eine logische Erklärung - man muss nur lange genug danach suchen!
 

Offline Günter-W

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Danke
  • -von Dir: 131
  • -an Dich: 149
  • Beiträge: 1606
Re: Phoenix aus der Asche
« Antwort #1 am: 29-09-2014, 12:56:25 »
Hallo Norbert

Der Diskus ist wie schon öfters gelesen und auch schon selbst darüber geschrieben ein wirklich Zäher Fisch der schon mal den einen oder anderen Pflegefehler verzeihen kann, wenn eine Krankheit bei im früh genug und  richtig erkannt wurde ist im zu 90% fast immer zu helfen,
Die gemachten Bilder wären doch gut für die ,,Bildersammlung zum Thema Krankheiten,, ich selbst habe nur Bilder von Bandwürmer, Kopflöcher und Flosseneinschmelzungen was ich leider nicht zeigen kann da ich die Bildrechte nicht mehr habe.. :verlegen:
 

LG
Günter-W
Ra

meine Galerie
 

acrorich

  • Gast
Re: Phoenix aus der Asche
« Antwort #2 am: 04-10-2014, 19:21:02 »
Hallo Nobby, Günter,  :wink:

Das Bild von den Alenquer hab ich noch im Kopf und konnte das Elend ein paar Tage vorher live und in Farbe bzw. schwarz sehen.

Um es vorweg zu nehmen das waren die schwärzesten Diskus die ich je gesehen hab, Nobby mein Respekt das die wieder hinbekommen hast meine Prognose war ja das die nicht mehr leben wenn ich die 680 km nach Hause runtergespult hab.

Wie Günter schon schrieb der Diskus ist hart im nehmen, Deine sind Knochenhart, ich denke das die Tierärztin eine falsche Diagnose gestellt hat, mein sofortiger Verdacht war ja eine BU.

Viel Spass mit Deinen Phönix aus dem Schwarzwasser.
Gruß Rich  :cheers:
 

Offline Norbert Koch

  • Mr. Silikon
  • Moderator
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 304
  • -an Dich: 517
  • Beiträge: 10191
  • (fast) Immer ein offenes Ohr für Euch!
    • nobby-ka
    • Nobby-KA.de
Re: Phoenix aus der Asche
« Antwort #3 am: 04-10-2014, 19:47:58 »
Hallo Rich,

ja, ich wundere mich auch jeden Tag aufs Neue über die beiden Prügelknaben...

Ich habe das evtl. unklar geschildert: Die Fehldiagnose bzw. die falsche Empfehlung beruhte auf den Blauen Wildfängen aus der Hobbyaufgabe. Da diese hochgradig pilzbefallen waren (soweit stimme ich mit ihrer Diagnose noch überein, da ich ja auch selbst die aufbrechenden Wunden mit dem Schimmelbesatz gesehen habe), sollte ich den gesamten Bestand in einem Aquarium behandeln. Eine BU war da fast vorprogrammiert, bereitete ihr aber geringere  Sorgen als die Verpilzung.

Durch diese Fehleinschätzung konnten dennoch 2 der 3 Blauen nicht gerettet werden und als "Dreingabe" gab's dann die BU.

Die habe ich dann letztendlich - wie Du ja selbst mitbekommen hast - in Eigenregie durch massive und häufige Wasserwechsel und gezielt hervorgerufenes Abschleimen durch die direkte Zugabe von Salzsäure in den Griff bekommen. War keine schöne Zeit - weder für die Tiere noch für uns!
Freundliche Grüße aus Geretsried

Norbert (Freunde nennen mich Nobby)
Internet: https://nobby-ka.de (schon sehr bald auch mit einem Aquaristik-Bereich)

Beim Betrachten der Natur werden Gefühle geboren... | Japanische Weisheit

Es gibt für alles eine logische Erklärung - man muss nur lange genug danach suchen!